www.alfa168.de - www.alfa164.de - www.alfa168.net

 Home | Impressum | Links | Forum
 
Alfas Kaufberatungen Werkstatt Technik

  meine Alfas      

  Alfa 75 TS      

  Alfa 75 3,0 V6 24V      

  Alfa 164 3,0 V6      

  Alfa 168 QV      

  Alfa 168 Super 3,0 V6 24V      

Alfa 75 TS

In den letzten Jahren sind einige 75er durch meine Hände gewandert. Einer ist dort verblieben: Ein 75 TS.

Diesen Twin Spark habe ich Ende 2001 in technisch schlechtem Zustand, aber mit nur 74.000 km auf der Uhr, gekauft. Neben dem Ersetzten der üblichen Verschleißteile, bekam er einen neuen Auspuff (CSC Kat-back-System), einen neuen Hauptbremszylinder und wurde auf 16 Räder vom 916er Alfa in Verbindung mit 205/45 16er Reifen gestellt. Da auch dieser 75 TS an einer für diese Modelle üblichen Krankheiten litt, habe ich anstelle des durchgerosteten Tanks unter dem Kofferraumboden, den Tank aus einem 75 America verbaut. Dieser Tank verkleinert zwar den Inhalt des Kofferraums etwas, sitzt aber im gegen Durchrosten geschützten Bereich und ist zudem noch etwas größer vom Inhalt her.

Der 75 TS in der Werkstatt
Der 75 TS in der Werkstatt

und noch ein Werkstattbild vom 75 TS
und noch ein Werkstattbild vom 75 TS

Leider war die Elektrik, vor allem die der Motronic von einem der Vorbesitzer oder dessen Werkstatt so verpfuscht, daß es einen Motorschaden gab. Bei km-Stand 82.400 habe ich den Originalmotor gegen einen mit ca. 75.000 km Laufleistung getauscht. Den Motorschaden selbst, ein durch Hochleistungsklingeln bedingter Kolbenschaden an Zylinder Nummer 4, habe ich zwar schnell lokalisiert, nicht aber die Ursache. Nachdem auch der "neue" Motor wieder durch schlechten Lauf bei Betriebstemperatur auf sich aufmerksam machte, habe ich dann nach intensiver Suche die "Bastelarbeit" an der Motronic entdeckt und zurückgebaut. Leider war auch an der übrigen Elektrik noch einiges mehr verbastelt und verpfuscht. Nach einer Ausfahrt gab es einen Kabelbrand im Motorraum. Aber auch diesen Schaden habe ich mittlerweile behoben. Der Motorraum wurde neu lackiert, alle Kabel sind überprüft oder erneuert worden. Zusätzlich habe ich den 75 noch tiefergelegt, rote Konis und ein "wenig" Musik aus Restbeständen verbaut. Aus Zeitmangel bin ich noch nicht dazugekommen den 75 wieder auf die Straße zu bringen.

Hier ein Bilder des Motorraums nach behobenem Brandschaden. Der rote Schrumpflack auf Ventildeckel und Luftsammler bildet einen schönen Kontrast zum schwarzen 75. Die gelben Silikon-Zündkabel stammen von Accel und haben einen Durchmesser von 8,0 mm.

Hier ein aktuelleres Bild des 75 TS:

Heute ist er allerdings an der Vorderachse nicht mehr ganz so tief.

So sieht der 75 heute aus. Die oben zu sehenden gelben Zündkabel sind nicht nur aus optischen Gründen roten gewichen. Die gelben hatten nur einen nicht abgeschirmten Kupferleiter und machten daher einige Probleme.

Von Modifikation und Überholung der Achsen und Bremsen hätte ich gerne mehr Fotos gemacht, aber wenn ich am Schrauben bin komme ich selten dazu auch mal die Kamera in die Hand zu nehmen. Oft habe ich sie in der Werkstatt gar nicht dabei.

Geändert wurde ander Vorderachse folgendes:
- Schubstrebenumbau auf starre Gelenke der 105/115er Serie, einschl. Aluadapterplatten
- Stabi vom 3,0 America
- alle Gummis erneuert - dort wo erhältlich in Polyurethan
- gelochte Bremsscheiben von Brembo "Serie Oro"
- Ferodo Bremsklötze DS2500
- Stahlflexbremsleitungen von Goodridge
- ein wenig Farbe hier und da. ;-)

Die Hinterachse hat folgende Veränderungen erfahren:
- DeDionlager auf Uniball umgebaut
- Gummis des Wattgestänges durch Polyurethan ersetzt
- Stabigummis ebenfalls auf Polyurethan geändert
- RS-Bremsscheiben von Sandtler (gelocht und geschlitzt)
- Ferodo Bremsklötze DS2500
- Stahlflexbremsleitung von Goodridge
- und auch hier ein wenig Farbe an ein paar Stellen ;-)

Die Aluadapterplatten für die vorderen Schubstreben sowie das Uniball-Lager für die DeDionachse habe ich bei Carsten Müller bezogen.

Anfang des Sommers 2005 habe ich mir dann noch von der Firma Performance Exhaust pe-ex eine Sportauspuffanlage aus Edelstahl bauen lassen. Ab Kat wurde ein Durchmesser von 63,5mm gewählt. Die Schalldämpfer sind reine Adsorbtionsschalldämpfer und entsprechen von den Abmessungen her eigentlich dem was die vorher verbaute CSC-Anlage auch hatte. Einzig die Rohrführung über der Achse und die kompletten Halterungen wurde so verändert das es hier nicht zu den üblichen Problemen kommt. Der Rohrbogen ist nun mehrteilig und hat auf allen Seiten - vor allem zum Bremssattel hin - genügend Luft das ein Anschlagen an irgendwelche Bauteile nicht möglich ist. Gleichzeitig wurden Halterungen und Gummis von Fremdfabrikaten verwendet, bzw. speziell angefertigt. Der Durchmesser des Endrohrs beträgt 90mm und der Klang steht einem alten Nord mit Vergasern in nichts nach. Einzig das Ansauggeräusch fehlt noch.....

Hier die Bilder vom fertigen Auspuff:

Leider bin ich wegen dem Umzug der Werkstatt - und den notwendigen Umbauarbeiten in den neuen Räumen - über den Winter nicht zu viel gekommen. Aber mittlerweile steht der 75 auf AZEV A in der Größe 7,5 x 16. Da diese Felgen eingentlich für den Alfa 164 gedacht waren, mußte die Mittenzentrierung um 5/10 aufgeweitet werden. Dafür hatte ich mir schon vor längerer Zeit eine verstellbare Reibahle angeschafft. Leider haben die Felgen "nur" eine Einpreßtiefe (ET) von 30mm. Für den Alfa 75 bräuchte man aber ET 25. So müssen an der Vorderachse unbedingt Distanzscheiben mit einer Dicke von mind. 5 mm zur Verwendung kommen. Sonst schleift die Felge am Bremssattel. Die dünnen Seriendistanzscheiben wie sie z. B. beim Alfa 164 zur Verwendung kommen, reichen hier nicht. Sie sind nur ~3 mm Dick. Vorne kommt die Optik mit den Felgen eigentlich ganz gut, hinten sollten noch mindestens 10mm Dinstanzscheiben je Seite untergelegt werden. So wie ich wieder Zeit habe werden Scheiben in passender Stärke organisiert. Aber das kann ja der neue Besitzer machen. ;-)

Wie viele schon wissen, auch dieser Alfa 75 hat mich nun verlassen. Ich habe ihn einfach verkauft. Eigentlich wollte ich mich erst einmal auf die 164/168er Alfas konzentrieren. Etwas neues in Richtung 162 war eigentlich nicht geplant... Aber wie es immer so ist, mittlerweile steht was neues in der Werkstatt. Wenn ich weiter so schön fleißig bin, sollte der "Ersatz" im Mai auf der Straße sein...

Ich habe noch einige Bilder vom 75 TS, die ich irgendwann demnächst - eventuell im Zuge einer Umstellung als Fotogallerie - online stellen werde.

Tobias, gib gut acht auf diesen schönen Alfa 75 TS. :-)

Chris

-- Nach oben --

© alfa168 2010